Diese Seite drucken

Mathematik/SINUS

Verantwortlicher Lehrer: Herr Bergmann

Känguru-Wettbewerb 2014

 

Känguru-Wettbewerb 2013

Auch in diesem Schuljahr hatten wir wieder unseren Känguru-Tag.......

Am 11.April nahmen über 850.000 Schülerinnen und Schüler aus über 9.500 Schulen in Deutschland am Mathe-Wettbewerb teil. Aus unserer Schule versuchten 127 Kinder die kniffligen Aufgaben zu lösen.

Siegerehrung und Preisverleihung der erfolgreichsten "Känguru-Kinder" durch unseren Schulleiter Herrn Wollschläger

Den 1.Preis erhielt Marek Kreuziger (4d). Gleichzeitig bekam Marek als Schulsieger des weitesten "Kängurusprungs" ein T-Shirt. Ebenfalls einen 1.Preis gewann Clara Trenczek (D1). 3.Preise erzielten Leonard Rusch (4a), Jannis Knappe (4d) und Felix Taubenheim (D1).


 

 

Siegerehrung für den Känguru-Wettbewerb 2012

Die Sieger von links nach rechts: Marek, Justus und Marvin

Die stellvertretende Schulleiterin Frau Behrend und der Koordinator Herr Bergmann übernahmen die Ehrung für die Schulbesten. Insgesamt beteiligten sich 96 Schülerinnen und Schüler am Mathematik-Wettbewerb.

Ein 2.Preis ging an den Schulbesten Marvin Fenner (Kl.4a) und einen 3.Preis erhielt Marek Kreuziger (Kl. D3). Den "weitesten Kängurusprung", weil er die meisten Aufgaben in Folge richtig lösen konnte, vollbrachte Justus Pliefke (Kl.4a). Für diese Leistung erhielt er ein Känguru-T-Shirt.

Alle Teilnehmer bekamen eine Urkunde ausgehändigt.


Der Känguru-Wettbewerb am 15.März 2012

Der Wettbewerb wird zentral durch den Verein Mathematikwettbewerb Känguru e.V. (mit Sitz an der Humboldt-Uni zu Berlin) vorbereitet und ausgewertet.

Durchgeführt wird der Känguru-Wettbewerb dezentral an den Schulen. Die Teilnahme ist für alle Schüler unserer Schule der Klassen 3 bis 6 möglich. Die Teilnehmer in den Klassenstufen 3/4 und 5/6 erhalten jeweils 24 Aufgaben in  drei Schwierigkeitsstufen, die in 75 Minuten zu lösen sind. Der Wettbewerb findet traditionell immer am 3.Donnerstag im März statt.

Die Veranstaltung soll zur Unterstützung der mathematischen Bildung an den Schulen beitragen, die Freude an der Beschäftigung mit Mathematik wecken und festigen und durch das Angebot an interessanten Aufgaben die selbständige Arbeit und die Arbeit im Unterricht fördern.

Der Wettbewerb begann in Deutschland im Jahre 1995 mit 3 Schulen und 184 Teilnehmern. Im Jahr 2010 nahmen 8.500 Schulen mit 825.000 Schülern teil. Weltweit beteiligten sich im letzten Jahr 48 Länder mit 5,9 Mill. Teilnehmern.

Unsere Schule nimmt in diesem Schuljahr mit 104 Kindern teil.

Ich wünsche allen Teilnehmern viel Glück und Spaß!


Rückblick

Knobeln lohnt sich

Am 17. März 2011 fand der alljährliche Känguru-Wettbewerb der Mathematik statt. 114 Mathematik-motivierte Schülerinnen und Schüler unserer Schule versuchten ihr Bestes, die kniffligen Aufgaben richtig zu lösen. Am Mittwoch, den 24.Juni, war die langersehnte Siegerehrung. Allen Teilnehmern wurden eine Urkunde sowie ein Knobelspiel überreicht.

Besondere Sachpreise erhielten auf Grund ihrer hervorragenden Leistungen zusätzlich noch Kinder aus den Jahrgangsklassen 3/4. Helene Berger aus der D 1 und Mark Witt aus der B 3 bekamen jeweils einen 3. Preis. Der 2.Preis ging an den Schulbesten David Baumeister aus der 4a. Einen 3.Preis errang Mona Nausedat aus der 4a. Für den „weitesten Kängurusprung“ erhielt sie zusätzlich ein Känguru-T-Shirt, weil sie die meisten Aufgaben in Folge richtig lösen könnte. Die Siegerehrung übernahmen die stellvertretende Schulleiterin Frau Behrend und der Fachbereichsleiter Herr Bergmann.

 

 

 

Projekt: Sinus-Transfer-Grundschule

 

Allgemeines

  • Unsere Schule beteiligt sich seit 2004/05 am BLK-Programm SINUS-Transfer-Grundschule.
  • Anfangs hatten wir einen naturwissenschaftlichen Schwerpunkt im SU.
  • Seit 2006/07 haben wir unseren Schwerpunkt auf den mathematischen Unterricht konzentriert.
  • Das Projekt ist Bestandteil des Entwicklungsbereiches des Schulprogramms.

 

Was ist SINUS?

  • Das Sinus-Programm (Steigerung der Effektivität des mathematisch-naturwissenschaftlichen Unterrichts) steht für die Weiterentwicklung des mathematischen Unterrichts an unserer Schule. Ursprünglich war es ein Programm der Bund-Länder-Kommission (BLK) mit wissenschaftlicher Begleitung.
  • Es findet eine Vernetzung statt: auf Landesebene sind wir in einem Set mit anderen Berliner Schulen eingebunden. Untereinander werden Erfahrungen ausgetauscht und aktuelle Fragestellungen aus der Mathematik diskutiert. Auf Schulebene finden regelmäßige Arbeitstreffen statt, um die Zusammenarbeit (z.B. gemeinsame Arbeitsvorhaben) und den unterrichtsbezogenen Austausch zu fördern.


  • Was bedeutet die Sinus-Arbeit für uns?

  • Wir wollen eine Qualitätsverbesserung unseres eigenen Unterrichts erreichen.
  • Die Kinder sollen durch stärkere Eigenaktivität im Mittelpunkt des Unterrichts stehen  - die Lehrer mehr als Berater und Begleiter des Lernpozesses.
  • Neben den Rechenfertigkeiten sollen Muster, Zusammenhänge und Strukturen erkannt werden. Darüber soll ein Austausch stattfinden.
  • Nach den neuen Anforderungen soll Mathematik nicht nur Rechenfertigkeiten beinhalten, sondern ebenso Kompetenzbereiche fördern und unterstützen: Problemlösen (mathematische Kenntnisnisse, Fertigkeiten und Fähigkeiten bei der Bearbeitung problemhaltiger Aufgaben anwenden), Kommunizieren (eigene Vorgehensweisen beschreiben, Lösungswege anderer verstehen und gemeinsam darüber reflektieren. Dabei mathematische Fachbegriffe und Zeichen sachgerecht anwenden), Argumentieren (mathematische Aussagen hinterfragen und auf Korrektheit prüfen. Begründungen suchen und nachvollziehen).

Seite zurück: Deutsch
nächste Seite: WUV